Press "Enter" to skip to content

Crypto Währungen: Ein erster Überblick für Neulinge

Manuel 0

Ende November, Anfang Dezember des vergangenen Jahres (2017) wurde ich durch den Bitcoin Hype neugierig darauf, was sich dahinter steckt. Zuvor hatte ich mich hier und da auch zwar immer mal wieder mit damit beschäftigt, aber irgendwie wollte es sich Gedanklich bei mir nicht ganz einordnen, wie man einen „Wert“ haben kann der steigt für etwas, was nicht existiert.

Aktien und was es sonst so gibt, sind ja immer damit verbunden dass es etwas „zum Anfassen“ gibt. Das fehlt aber bei den Crypto Währungen aber. Der Gegenwert ist mehr oder weniger der Strom, der investiert wurde um irgendwelche Hashes zu errechnen. Aber dennoch nicht so wirklich greifbar.

Ehrlich gesagt kann ich auch keine Antwort darauf geben, was das ganze „sicher“ macht. Vermutlich nichts! Ich kann aber erläutern, wie ich zu meiner ersten Crypto Währung gekommen bin mit dem Ratschlag, hier wirklich nur Geld zu investieren, das man über hat. JEDERZEIT sollte man sich darüber im klaren sein, dass alles weg sein kann was man investiert oder an Gewinnen gemacht hat!

Einstiegspunkt für mich war Coinbase. Hier kann man via Kreditkarte oder Bankeinzug die Währungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Etherum oder Litecoin kaufen. Es gibt sicherlich noch mehr solcher „Dienstleister“ (und keiner muss besser oder schlechter sein), für mich war es aber ein guter Einstieg da ich recht schnell nach Verifizierung usw. Crypto Währungen kaufen konnte.

Wenn du jetzt eine Währung kaufen möchtest, die nicht aufgelistet war, warum dann Coinbase?

Nun ja, für viele Währungen gibt es keine Plattformen, wo du direkt diese kaufen kannst. Oft ist es ein Tauschen von einer in die andere Währung. D.h. du startest hier mit einem Kapitel, dass du dann zu anderen „Börsen“ transferierst um dann in eine Währung zu tauschen die du haben möchtest. Es gibt unzählige wie Bittrex, Bitstamp, Bitfinex, Binance, Cryptopia usw. Alle haben Sie Ihre Vor- und Nachteile.

Ich mag hier keine empfehlen oder schlecht machen, jeder sollte das für sich selbst beurteilen. Nützlich hierbei ist, zu schauen wie „Benutzerfreundlich“ sie sind, wie hoch die Transaktionsgebühren sind, wie hoch mindestens die Beträge sein müssen die man pro Tag „überweisen“ (also weg von der Börse) darf.

Gerade zu Anfang sollte man tatsächlich den Mut haben, die Materie auszuprobieren. Gerade bei den ersten Transaktionen hatte ich auch immer Bedenken, ob der Betrag von A nach B ankommt. Zu letzterem sei gesagt, dass die Geschwindigkeit eines Transfers tatsächlich von der entsprechenden Währung und dem „Sender“ abhängt.

Allgemein würde ich empfehlen, solange es nicht notwendig ist die Währung bei einer Börse zu belassen (die können gehackt und eure Währungen gestohlen werden), die in einem sogenannten „lokalen“ Wallet abzulegen. Das kann z.B. eine Anwendung auf Handy oder PC sein, die euer „Konto“ verwaltet. Im Gegensatz zu einer Börse ist dort eure Währung recht sicher aufgehoben, solange ihr sichere Kennwörter verwendet. Meine ersten Schritte habe ich dabei mit der App Coinomi auf meinem Android gemacht, die sehr viele verschiedene Crypto Währungen managen kann.

Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, bei Verwendung einer solchen App das Backup und Restore Prozedere zu testen. Stürzt euer Handy mal ab und hier bekommt die Daten nicht mehr rekonstruiert, sind auch die Währungen weg die ihr habt! (Vorteil für Wallets bei einer Börse).

Im besten Fall konnte euch mit meinem Artikel eine Hilfe ein, Einstieg in die Crypto Währungen Welt zu bekommen!

Der Fairness wegen:

Es würde mich freuen wenn ihr euch über die Coinbase Links im Artikel anmeldet. Ebenso wie du bekomme ich für die Empfehlung einen Obolus und die Registrierung über den Link bringt keine Nachteile mit sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.