MAC-Adresse eines Bridge Interfaces forcieren

Ich verwende einen Server mit LXC. Hierfür habe ich ein Bridge-Interface eingerichtet, über dass die LXC Container eingebunden sind. Zeitgleich habe ich noch einen VPN-Server am laufen, der direkt auf dem Rechner läuft. Nun baue ich via IPv6 eine Verbindung zu diesem VPN-Server auf und brauche dafür eine feste IPv6. Diese ändert sich aber bei jedem Neustart, da eine zufällige MAC-Adresse für das Bridge-Interface generiert wird und entsprechend sich auch die davon abgeleitete IPv6.

Ich hab nun schon probiert, über die Interfaces eine feste IPv6 zu konfgurieren, aber aus irgendwelchen Gründen zerschießt das irgendwie im Betrieb der LXC Container mit IPv6. Beim durchforsten im Internet bin ich auch auf Bugreports gestoßen, dass das wohl kein völlig unbekanntes Problem ist und da ich den Komfort genieße, via Package-Manager Updates einspielen zu können, kam auch ein manuelles anpassen irgendwelcher Dateien nicht in frage.

Nach etwas Suchen habe ich eine Möglichkeit gefunden, einem Bridge-Interface eine fest MAC-Adresse zuzuordnen. Nachfolgend ein Beispiel der Datei /etc/network/interfaces:

auto br0
iface br0 inet static
      bridge_ports eth0
      bridge_fd 0
      bridge_stp off
      bridge_maxwait 0
      bridge_maxage 12
      bridge_hw 60:a4:4c:12:34:56
      address 192.168.1.2
      netmask 255.255.255.0
      network 192.168.1.0
      broadcast 192.168.1.255
      gateway 192.168.1.254
      dns-nameservers 192.168.1.254

Mit der Zeile bridge_hw kann man die Adresse selbst vorgeben und dann klappts auch.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.